Mit der Jahan von Siem Reap ins Mekong-Delta

8-tägige Kreuzfahrt durch Kambodscha
Diese Kreuzfahrt von Siem Reap in Kambodscha bis ins vietnamesische Mekong-Delta verbindet auf denkbar schönste Weise Kultur, landschaftliche Vielfalt und herrliche Entspannung. Es gibt nur wenige Routen, die mit so viel Abwechslung locken wie eine Kreuzfahrt auf dem Mekong, denn fast minütlich wechseln die Bilder: Städte und Dörfer, Reisfelder und Klippen, prächtige Tempel und versteckte Kleinodien. Auf vielen Landausflügen werden Sie in Begleitung erstklassiger Guides den Menschen und dem Land näher kommen. Ob bei Besuchen in den „schwimmenden Häusern“, bei Bauern oder in Königspalästen und gläubigen Mönchen – diese acht Tage an Bord der Jahan werden Sie in allerbester Erinnerung behalten, denn sie vermitteln einen unverfälschten Eindruck von Vietnam und Kambodscha

1. Tag: Von Siem Reap zum Stelzendorf Kampong Phluk
Von Siem Reap geht es in Richtung Süden. Sie fahren auf dem Tonle Sap. Man meint, es handelt sich ebenfalls um einen Fluss, allerdings ist es der größte See Südostasiens, der von Siem Reap bis Phnom Penh reicht. Sie fahren am ersten Tag zum Dorf Kampong Phluk, das ganz auf Stelzen erbaut wurde. Je nach Wasserstand werden Sie durch den jährlich gefluteten Wald gerudert. Am Abend genießen Sie Ihr Welcome Dinner auf dem Sonnendeck (bei gutem Wetter).

2. Tag: Schwimmende Schulen und Fischfarmen in den Wetlands
Sie fahren den ganzen Tag über den Tonle Sap See mit einem kurzen Stop in Kampong Chhnang. Mit dem Motorboot geht es durch die ,,Wetlands" vorbei an den ,,Schwimmenden Häusern" und den Fischfarmen. Sie können ein durch die Kreuzfahrtgesellschaft und die Weltbank gefördertes humanitäres Projekts einer ,,Schwimmenden Schule" besuchen. Weiterfahrt an Phnom Penh vorbei und anschließend den Mekong flussaufwärts mit einem Nachmittagsspaziergang durch ein typisches Flussdorf.

3. Tag: Zum Tempel Wat Hanchey und ins Ökodorf
In Kampong Chhnang steht ein vorangkorianischer Tempel, der Wat Hanchey, den Sie besichtigen. Anschließend geht es weiter nach Kampong Cham zum Tempel Wat Nokor aus der Angkor Zeit aus dem 12. Jhdt. Danach fahren Sie ins Ökodorf Cheung Kok, wo die Besucher das tägliche Leben der Bauern kennenlernen können. Durch eindrucksvolle Landschaften geht es wieder zurück an Bord. Sie erreichen Phnom Penh.


4. Tag: Stadbesichtigung Phnom Penh
Besonders der Königspalast, der noch heute zum Teil vom König bewohnt ist, begeistert mit seiner Silberpagode die Besucher. Auch die alte französische Kolonialarchitektur macht Phnom Penh zu einer ganz besonderen Stadt in Asien. Sie besuchen das berühmte Nationalmuseum, das nicht nur wegen seiner Architektur, sondern auch für die schönsten Artefakte aus der vor - und angkorianischen Zeit bekannt ist. Auch ein Besuch des berühmten Gefängnisses der Roten Khmer, des S21 und der ,,Killing Fields", die außerhalb Phnom Penhs liegen, ist eingeplant. Hier wird deutlich, mit welcher Brutalität einst das Regime von Pol Pot herrschte. Anschließend geht es wieder zurück an Bord.

5. Tag: Von Kambodscha nach Vietnam
Weiter geht es über den Hauptkanal des Mekong-Flusses. Halt in Prek Touch, einer kleinen Flussgemeinde. An diesem Tag befinden Sie sich die meiste Zeit auf dem Schiff. Es ist allerdings sehr spannend das Leben auf diesem Strom zu beobachten. An der Kambodschanisch - Vietnamesischen Grenze dauern die Einreiseformalitäten etwas Zeit. Danach geht es weiter flussabwärts in Richtung Mekong Delta.

6. Tag: Die Seidenwebereien im Mekong-Delta
Am Morgen geht es mit einem lokalen Boot zu mehreren Dörfern entlang des Flusses. Besonders bekannt sind hier die Fischfarmen. Weiter geht es in eine Gemeinde der Cham-Minderheit. Besonders bekannt ist die Region für Seidenwebereien. Die Stoffe werden ganz traditionell hergestellt. Anschließend geht es zu einem lokalen Markt, wo zahlreiche tropische Früchte und Gemüsesorten gehandelt werden. Weiter geht es flussabwärts in Richtung Cai Be.

7. Tag: Zu den schwimmenden Märkten
Sie machen einen Morgenausflug mit lokalen Booten zum schwimmenden Markt von Cai Be. In Asien sind die schwimmenden Märkte schon fast überall verschwunden oder sie sind lediglich als eine Touristenattraktion erhalten geblieben. Im Mekong Delta sind die schwimmenden Märkte noch ganz authentisch. Hier wird gehandelt, gekauft und verkauft. Auf dem traditionellen Sampan ,,Cai Be Princess" erleben Sie diesen Markt hautnah. Weiter geht es zum kleinen Dorf Phu An. Hier werden in Handarbeit Reispaste, Reisgebäck und Kokossüßwaren hergestellt. Nach dem Mittagessen bleibt noch Zeit, den anmutigen Ort etwas näher zu entdecken bzw. Wissenswertes der Einheimischen zu erfahren. Sie können ein Fahrrad nutzen oder zu Fuß entlang der Kanäle spazieren gehen.

8. Tag: Fahrt nach Saigon
Am Morgen nehmen Sie Abschied von der Jahan und Sie werden in die Metropole von Südvietnam gefahren, nach Saigon. (Programmänderungen vorbehalten).